szmmctag

  • Treffendes Zitat (4)

    http://zitate.net/mark_twain.7.jpg

    Wenn Tiere sprechen könnten,
    wäre der Hund ein ungeschickter Kamerad,

    der unverblümt seine Meinung herausbellt,
    während die Katze den seltenen Charme besitzt,
    nie ein Wort zu viel zu sagen.

    Mark Twain
  • 52 Bücher, Woche 13/2014

    Das gleiche Motto wurde beim Fellmonsterchen von zwei Teilnehmern umschrieben und ich nenne praktischerweise hier mal das Kürzere:

    Das Buch, das man am häufigsten gelesen hat

    Nun ja, die Walter Moers Bände habe ich ja schon ohrwurm bildwurm (wie heisst es den nun eigentlich) - blogwurmmäßig ausgeschöpft und von Michael Ende erwähne ich aus denselben Gründen auch besser nichts. Was bleibt denn da noch? 
    Oft zur Hand genommen habe ich Elke Heidenreichs "Aalso ...",
    denn die Geschichten sind verhältnismässig kurz und amüsant zu lesen. Erinnert sich jemand etwa nicht an die Figur der 'Else Stratmann', Metzgersgattin aus Wanne-Eickel?
    Ihre Mundart-Monologe wurden damals  in der Zeitschrift 'Brigitte' veröffentlicht. Ein Abo kam für mich nicht in Frage, aber das Buch der Kolummnen von Frau Heidenreich habe ich mir später geleistet. Da momentan die Akkus der Digicam aufladen,  poste ich hier nicht mein Foto. Das gebundene Buch wird in der Ausgabe gar nicht mehr verkauft - kein Wunder, 1975 ist ja auch schon Äonen her ...
    Dann eben den Link zu Taschenbuchausgabe - besser nicht kaufen, denn die Sachen sind oft zeitbezogen und es heute zu lesen ist sicher langweilig!

  • 52 Bücher, Woche 12/2014

    Ein Thema zum Lachen ist es eigentlich nicht, was Fellmonsterchen diese Woche ausgegeben hat:

    Ein Buch mit einer Protagonistin, die gerade schwanger ist

    - doch alles mit Humor sehen ist ja die Devise! Dazu bin ich nach Hin- und Herüberlegen auf die Autorin Susanne Fröhlich gekommen, ihr Name allein ist ja schon Programm ...
    Leider beginnt das Tb "Frisch gepresst" mit dem allerletzten Stadium der Schwangerschaft - der Geburt. Die schwangere Andrea Schnidt schildert ihre Gefühle beim Pressen und wie sie den Arzt beurteilt, der ihr bei der Geburt helfen soll. In locker-heiterem Ton wird dann der Alltag zu Hause geschildert und im nächsten Band "Frisch gemacht" geht es in dieser Art weiter. Schwanger_Baby(Beim Fotografieren extra einen weißen Untergrund genommen, wie sich das für kommende/geborene Babys ja gehört  ) Kann ich empfehlen NACH einer Geburt, denn dann kann Frau ja wieder über alles lachen. Auch als leichte Unterhaltungslektüre erleichtert das Büchlein die Alltagssicht und lässt im Kopf ein amüsiertes 'alles gar nicht sooo schlimm' Gefühl zurück ...

  • 10 songs Stöckchen

    Dieses Stöckchen habe ich bei Andi aufgehoben und ordentlich bearbeitet:

      1.  Auf der Schwäb'sche Eisebahne (Volkslied)
           Musste ich für eine Schulaufführung auswendig lernen
           teilweise kann ichs heute noch auswendig

    2.   Theater von M. Mathieu
    Meine erste, als Geschenk erhaltene Schallplatte

    3.   Maggie May von Rod Stewart
    Diesem Klassiker folgten gaanz viele songs, die ich heute noch gerne höre

    4.   Father and son von Cat Stevens
    Ernste wie Schmusesongs von ihm fand ich damals super (und den Typ selbst natürlich auch)

    5.   77 sunset strip (Titelmelodie)
    Den wiederholten Serienklassiker aus USA im deutschen Fernsehen habe ich geliebt  

    6.   Light my fire von The Doors
    Erstmals auf unserem railway trip durch GB gehört

    7.   Hurra, hurra die Schule brennt (Extrabreit) und viele andere der Neuen Deutschen Welle, die ich recht originell (und passend) fand

    8.   Mamani von Joy Denalane,
    einer schwarzen Rocksängerin, die ich live bewundern konnte

    9.   Einmal um die Welt von Carlo Waibel
    von HipHop halte ich nix, aber cro ist eine eigene Kategorie

    10.   Freude schöner Götterfunken (9.Sinfonie) von Beethoven
     die Europahymne habe ich auf CD und unsere Tochter konnte sie  fehlerfrei auf der Flöte spielen
    Falls jemand dieses Stöckchen weiter bearbeiten möchte, einfach zugreifen ...

  • Alles für die Katz #20

    Bei Kalle Logo Alles für die Katz
    gibt es wirklich schöne Katzen zu sehen -

    und da darf unsere kleine Pfote natürlich nicht fehlen ...
    Die möglichen Gedanken einer kleinen Katze über ihre reisenden Dosenöffner ... 

    KoffercatKofferkatze
    Klick aufs Foto machts größer!
  • 52 Bücher, Woche 11/2014

    Das Fellmonsterchen hat ein schönes Motto diesmal:

    Das Buch hätte ich gerne geschrieben

    Oh, da fallen mir 2014 Bücher ein (na, das ist leicht übertrieben!) und davon soll ich nur eines nennen? Da fällt die Auswahl aber schwer. Zumal die Projektleitung einen meiner Favoriten schon für sich beansprucht hat - W. Moers und seine Zamonienreihe, die schon des Öfteren ausführlich in unseren blogs erwähnt wurde.
    Gut, dann wähle ich mal das Buch/die Bücher von Nadine Gordimer (1923-2014), eine weiße, afrikanische Schriftstellerin, die mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Eines der bekanntesten ist wohl July's People (1981) oder auch
    Ein Spiel der Natur (1987). Momentan lese ich Anlaß zu lieben. Früher entstanden, behandelt auch dieses Buch ihr Grundthema, die Apartheid in Südafrika.

    Gordimer

    Diese Bücher hätte ich gerne geschrieben, weil ich Nadine Gordimer bewundere - ihre exakte, offene und mit Feingefühl formulierte Sprache ebenso wie ihre Art, sich kritisch mit der persönlichen und politischen Situation der Menschen im Apartheidregime auseinanderzusetzen.

  • Witz

    Ich bin nicht so der die große Witzeerzählerin,
    aber manchmal ...

    Ein Afrikaner, ganz frisch als Asylant anerkannt, geht fröhlich durch seine neue Stadt.
    Er spricht die erste Person an, die er auf der Straße trifft und sagt:
    "Danke lieber Deutscher, dafür, dass Sie mich in Ihrem Land aufnehmen
    und mir Unterstützung, Unterkunft und Krankenversicherung bieten."
    Der Angesprochene antwortet " Sie irren sich, ich bin Albaner."
    Der Mann geht weiter und spricht eine weitere Person auf der Straße an:
    "Danke dafür, dass Sie ein so schönes Land haben hier in Deutschland."
    Der Angesprochene sagt "Ich bin kein Deutscher, ich bin Rumäne."
    Der Mann geht weiter und spricht die nächste Person an, die er auf der Straße trifft, schüttelt dessen Hand und sagt "Danke für Ihr schönes Deutschland."
    Der Angesprochene hebt seine Hände und sagt: "Ich bin Ägypter, kein Deutscher!"
    Dann sieht er eine nette ältere Dame und fragt "Sind Sie Deutsche?"
    Sie sagt: "Nein, ich bin Türkin."
    Voller Rätsel fragt er sie: " Wo sind denn all die Deutschen?"
    Die Dame schaut auf ihre Uhr und sagt …"Wahrscheinlich arbeiten!"

    Falls jemand an der Diskussion teilnehmen möchte -
    es ist noch Platz in Inges Kommentaren 

  • Buchmesse in Ffm

    Heute abend wird die Frankfurter Buchmesse 2014 eröffnet.
    Als ich mich heute morgen darüber unterhielt, meinte mein Gegenüber ganz lapidar: "und passend dazu ist ja auch der Siegfried Lenz gestorben" - was mich doch ziemlich verdutzt hat.
    Siegfried Lenz, Deutschstunde 1968.jpg

    Nun ja, er meinte wohl, im letzten Jahr starb
    kurz vor der Buchmesse auch jemand Berühmtes (der 'Literaturpapst' Marcel Reich-Ranicki) und dann wird dort ebenfalls des Verstorbenen gedacht. Spätestens im November, wenn die Stiftung den mit 50.000 € dotierten Siegfried-Lenz-Preis an internationale Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die mit ihrem erzählerischen Werk Anerkennung erlangt haben und deren schöpferisches Wirken dem Geist von Siegfried Lenz nah ist vergibt, werden wir Ehrungen und Laudationes seiner Bewunderer hören.

  • Neues Logo

    Ich spiele mit dem Gedanken, mir ein neues Logo oder gar Gravatar zuzulegen. Ich bin mit der Silhouette nicht mehr so zufrieden - irgendwie zu weiblich-kitschig ...
    Wie findet ihr dieses:

    Ch.Blog
    Etwas neutraler ist besser, meine ich.
    Bevor ich mich daran mache, alles zu ändern, postet doch eure Meinung bitte in die Kommentare ...

  • 52 Bücher, Woche 10/2014

    Ein kniffliges Thema hat unsere überglückliche Blogmuddi
    (nur der HSV) diesmal:


    Die metaphorische Bedeutung der Zimmerpflanze

    Tja, da heisst es Antonius Sprießling bemühen, allerdings gibt der nur praktische Tipps und keine metaforensischen - oder so ...
    Nun gut, ihr habt es so gewollt; ich bemühe die Leiter und den Staubwedel und begebe mich in meine Regale (woher nur immer dieser viele Staub kommt, ich bin doch fast jeden Sonntag am wuseln?!). Nach gelegentlichem Aufatmen habe ich etwas gefunden, das passt:
    'Die unendliche Geschichte' mit dem Drachen Fuchur, der sicher nicht in ein Zimmer passt. Jedoch viele Arten des Drachenbaums werden heute als Zimmerpflanzen kultiviert und erinnern mich eben an jenen phantastischen Fuchur.
    {Gedankensalto gelungen ... ;)}

    IMG

IMPRESSUM: Dies ist ein rein privater Blog. Für den Inhalt ist die Betreiberin dieses Blogs verantwortlich. Bei Fehlern, unerlaubten Veröffentlichungen oder Verletzung des copyrights bitte ich mich zu benachrichtigen: Chr.Geiger@gmx.de Meine Adresse und Tel.nr. gebe ich nur nach Absprache weiter.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.